Springe zum Inhalt

Gartenschläfer fangen

Um die gestrige Situation nachvollziehen zu können, hole ich etwas aus: Zwischen der Decke in unserem Obergeschoss und dem Ziegeldach tummeln sich seit einem Jahr ein paar Gartenschläfer. Wie viele es sind wissen wir nicht genau, wir haben noch die Hoffnung, dass es nur ZWEI Tiere sind, weil wir bisher höchstens zwei gleichzeitig gesehen haben. Jedenfalls zeigen sich die Tiere sobald es dämmert und auch gegen Mitternacht sieht man sie durch die Äste von Büschen und Bäumen huschen und springen. Die kleinen Tiere aus der Familie der Bilche sehen wirklich niedlich aus, sie haben eine Art Zorromaske und einen Tom-Gerhard-Bommelmützen-Bommel am Schwanzende,

Vor 4 Wochen haben wir den Beschluss gefasst, die Tiere zu fangen, aber natürlich in Lebendfallen. Also zwei gekauft, aufgestellt und ein bisschen Käse und Gummibärchen als Köder reingelegt. Käse kann nich schaden, dachten wir und dass Gummibärchen gut sein sollen, haben wir von einem Bekannten erfahren. P1050822Naja.…jedenfalls haben wir nichts gefangen und daher habe ich meinen ehemaligen Arbeits-kollegen und Frisch-Rentner “Hartmut” gefragt, was ich tun soll. Der wusste natürlich sofort Rat und hatte eine Falle mit der er in elf Tagen elf Gartenschläfer gefangen hatte, also quasi jeden Tag einen. Die Falle war baugleich mit den beiden, die ich nutze, aber neu war der Tipp “Marzipan” als Köder verwenden. Mit neuer Hoffnung hab ich also die Fallen neu geladen und gewartet…wieder nichts…tja.

P1050823Gestern haben wir dann um 20:30 Uhr zwei Fallen mit je einem gekochten Hühnerei versehen. Als ich um 23 Uhr vom Volleyballtraining heimgekommen bin, hab ich noch ne Folge FlashForward geschaut, weil die schon seit nem Monat auf dem USB-Stivk aufs ANgeschaunweden wartet und bin dann um 0:25 Uhr ins Bett gefallen. EINE MINUTE später höre ich von draußen “klack-klack”. WOW….das klingt wie die Falle. Also mit Taschenlampe rausgegangen und nachgeschaut: BINGO! Ein Gartenschläfer sitzt in der Falle. Er hat sich da allerdings garnicht wohl drin gefühlt und hat wild randaliert. P1050824So wollte ich ihn nicht über Nacht stehen lassen, sonst hätte er sich noch verletzt oder Schlimmeres. Also hab ich ihn eingepackt, hab den Rhein überquert und ihn im allseits bekannten Bilch-Paradies “Hessen” ausgesetzt. Der Kleine war froh, als er raus durfte und ist in großen Sprüngen in den Wald geflohen.

Ich fahr also wieder heim, tanke noch und bevor ich todmüde nach nem anstrengenden Arbeitstag und Volleyballtraining ins Bett Falle, stelle ich die Falle wieder auf. Den Köder hatte der Kleine ganz in RUhe gelassen, den konnte ich also nochmal verwenden.

Auf den Glockenschlag genau um 2 Uhr war ich im Bett und bin schnell eingeschlafen, als es um 2:15 Uhr wieder “klack-klact” macht. Ich sag “neee,,,”, geh runter und sehe:; noch einen gefangen! gartenschlaefer_eingefangen

Also entweder ist heute en guter Fangtag oder die fliegen total auf gekochte Eier als Köder, also Tipp: GEKOCHTE EIER !

   Um den jetzt noch nach  Hessen zu fahren war ich viel zu müde, außerdem war er viel ruhiger in der Falle und hat keinen Stress gemacht. Also hat er im Kofferraum übernachtet und ist heute morgen dann in einem Schuhkarton verpackt mit dem Zug nach Mainz gefahren. Da zugfahrenderGartenschlaeferham wir ihn dann an der Zitadelle, wo ordentlich Bäume und Grün drumrum ist, ausgesetzt. Er is direkt abgedüst und den nächsten Baum hoch.

Tja:; mal sehen, ob heute wieder einer in die Falle geht…

 

DC

.

12 Gedanken zu „Gartenschläfer fangen

  1. Katharina Schubert

    Hallo, Dein Beitrag ist ja schon etwas älter, aber möglicherweise fangt Ihr noch weiter - oder Leser, die von Eurem Beitrag animiert werden - immer noch Bilche.
    Was dabei vergessen wird ist aber, dass die Tiere gerade in dieser Zeit ihrer größten Aktivität Junge haben, die gesäugt werden müssen und die dann jämmerlich eingehen. Oder die Bilche sind trächtig und finden oft im neuen Lebensraum nicht schnell genug eine neue Kinderstube. Die Gartenschläfer stehen übrigens auf der Liste der gefährdeten Tiere. Wenn sie gefangen werden sollen, dann nicht vor Ende August / Anfang September !
    KJ

  2. DonCorso

    Hallo Katharina,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich immer, wenn jemand den Weg zu meinem Blog findet.
    Deine Tipps sind sicher gut gemeint, man muss aber auch einfach mal die Machbarkeit sehen: Die Gartenschläfer stören unsere Nachtruhe und fressen unsere Dachisolierung. Viele andere Menschen hätten sicher schon Gift ausgelegt oder anderweitig den Tierchen den Garaus gemacht.
    Dass wir die Bilche mit Lebendfallen fangen und in der Wildnis aussetzen ist sicher mehr, als die meisten anderen machen würden.

    Und falls Du nicht auch zufällig seit 25 Jahren vegetarisch lebst: der Kuh aus Deinem Burger ist es wesentlich schlimmer ergangen...

    Ist nicht böse gemeint, ich habe mich grundsätzlich wirklich über Deinen Kommentar gefreut, bin nur inhaltlich nicht ganz Deiner Meinung

    DC

    .

  3. Mar

    Hallo, ich habe letzte Nacht überhaupt nicht geschlafen weil ich auch einen Poltergeist auf dem Speicher hatte, eine Falle hatte ich schon aufgestellt MIT NUTELLA weil wir schonmal einen Poltergeist hatten, der aber nicht in die Falle getappt ist. Heute Morgen saß ein kleiner, ängstlicher Gartenschläfer dann in der Falle und wir haben ihn von Mainz aus nach Hessen gefahren:-) über den Rhein, sicher ist sicher. Da scheine ich ja nicht die einzige zu sein :-)))))

  4. Anonymous

    Seid ihr bescheuert den Mitten in der Stadt an der Zitadelle rauszulassen? Habt ihr mal darüber nachgedacht, dass dort viele HÄUSER stehen? So Tiere gehören in ein Feld oder Gegenden wo niemand wohnt. Dafür habe ich leider mal Gar kein Verständnis!

  5. Jon Uri

    Das ist ja sehr nett von euch, dass ihr uns die Gartenschläfer nach Hessen rüberbringt. Dumm nur, dass wir hier in Wiesbaden mit denen genauso zu kämpfen haben. Vielleicht sollte ich ja auch mal paar nach Mainz rüber bringen 😉 .

    Aber egal ob Hessen oder Rheinland-Pfalz - diese Tiere sollten nicht mitten in Städten ausgesetzt werden, denn dort nisten sie sich auch nur in die Dachböden ein und richten in der Regel großen Schaden an. Sie gehören in die Natur. Da muss ich mich meinem Vorerdner anschließen.

    Bei uns in Wiesbaden vermehren sich die Plagegeister immer stärker (im Vergleich zu früher). Vielleicht, weil ihr Mainzer "freundlicherweise" uns die Tierchen schenkt??? Fakt ist, sie verwüsten seit diesem Frühjahr unseren Garten. Etliche Jungpflanzen haben sie schon kaputt gemacht.

    Die Tage werde ich auch mal die Lebendfalle auswerfen...

  6. rodlof

    ich habe schon einige gefangen indem ich hundekacke auf nachbars fußmatte gelegt habe

  7. Beethoven

    Der Tipp mit dem gekochten Ei war super!! Es hat beim ersten Versuch geklappt, den kleinen Kerl aus der Küche wieder raus zu bekommen.

  8. Steffson

    Liebe Leute... bei unserem funktioniert das alles nicht, will sagen: egal was wir rein tun, er geht in KEINE Lebendfalle! Cleveres Bürschchen oder Weibchen ;-)!

    Ich warte nur darauf, dass er irgendwann mal mal ne Lebendfalle für mich aufgebaut hat 🙂 und ich selbstverständlich reintappe...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.