Springe zum Inhalt

Hallo +JACK WOLFSKIN ich schreibe Ihnen, weil mein Vertrauen in die Marke Jack Wolfskin gerade auf …

Hallo +JACK WOLFSKIN

ich schreibe Ihnen, weil mein Vertrauen in die Marke Jack Wolfskin gerade auf die Probe gestellt wird.
Ich habe vor 5 Jahren ein Zelt aus Ihrem Haus gekauft: „Travel Lodge RT“, ein eintausend-Euro-Zelt. Wir waren bisher sehr zufrieden mit dem Zelt und haben es interessierten Bekannten gerne gezeigt und empfohlen.
Das Zelt haben wir jedes Jahr zwischen 14 und 21 Tage genutzt, es hatte also ungefähr 100 Tage gestanden und wurde ca. 10 Mal auf- und abgebaut. Wir haben das Zelt immer pfleglich behandelt und natürlich immer den original Packsack verwendet.
Beim letzten Aufbau ist uns ein großer Riss im Außenzelt aufgefallen, noch bevor wir das Zelt gestellt haben, also noch kein Zug auf dem Material war.
Beim späteren Ausbreiten und Vorbereiten zur Reparatur ist uns dann aufgefallen, dass eine Reparatur zwecklos ist, weil das komplette Material des gerissenen Segments betroffen war. Durch Straffen des Zeltstoffs zwischen beiden Händen mit Daumen und Zeigefinger ist der Stoff in diesem Segment an vorher noch augenscheinlich intakten Stellen gerissen. Ein Abspannen des Zelts hätte also unweigerlich zu weiteren Rissen geführt.
Wir zelten seit vielen Jahren und besitzen mehrere Zelte (keine Familienzelte) anderer Firmen, wie Nordisk, Vaude und Helsport. Auf unseren Wanderungen werden die Zelte deutlich stärker strapaziert als es bei Ihrem Travel Lodge der Fall war. Auch bei deutlich älteren Zelten ist uns ein solcher Materialverschleiß, vielleicht sogar Materialfehler, niemals begegnet.
Nach Rücksprache mit SINE Mainz, unserem Outdoorladen vor Ort, haben wir das Außenzelt dort am 05.August zum Versand zu Ihnen abgegeben. Der Mitarbeiter vor Ort war vom starken Alterungsprozess des Materials sichtlich überrascht, er kenne solche UV-Schäden nur von Zelten, die älter als zehn Jahre sind und lange Stehzeiten hatten.
Am 10. August hat mich SINE Mainz angerufen und mir Ihre Antwort mitgeteilt: Sie bieten mir weder eine Reparatur, noch einen Austausch oder einen Ersatz an. Kurzum: „Pech gehabt“
Genau hier setzt dieser Brief an. Ich kann nicht das intakte Gestänge, die Innenkabinen und den Zeltboden zum Wertstoffhof fahren. Mir war beim Kauf des Zelts schon bewusst, dass Sie eine Firma sind, die sich mittlerweile nicht ausschließlich in den Bereichen Outdoor und Trekking, sondern hauptsächlich als Modemarke etabliert hat. Dennoch ist es nicht akzeptabel, dass ein Zelt für eintausend Euro nach 10 Nutzungen reißt und noch dazu, dass dieser Riss irreparabel ist und Sie jede Art der Hilfestellung verweigern. Verstehen mich hier nicht falsch: natürlich habe ich nach 5 Jahren keinen rechtlichen Gewährleistungsanspruch, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dies Ihren Ansprüchen gerecht wird.
Unser nächstes Zeltwochenende lösen wir mit unseren beiden Wanderzelten von Vaude und Helsport. Definitiv werden wir zum aktuellen Zeitpunkt kein Produkt aus Ihrem Hause in Erwägung ziehen und werden dies auch keinem empfehlen können. Für nächstes Jahr benötigen wir jedoch wieder ein Familienzelt und ich möchte Ihnen hiermit die Möglichkeit geben, mein Reklamationsanliegen zu überdenken und die Marke Jack Wolfskin wieder in ein Licht zu rücken, das Ihrem Anspruch entspricht.
In der Hoffnung, ähnlich zeitnah von Ihnen zu hören, wie es letzte Woche der Fall war, jedoch mit positivem Ausgang.

Freundliche Grüße

Steffen Brunk

.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.